The Sin of Drunkenness / Die Sünde der Betrunkenheit

October 31, 2008
EnglishThe Sins of Adam and Noach Compared DeutschDie Sünde Adams und Noachs im Vergleich
Adam and Chava ate from the Tree of Knowledge and became aware of their nakedness. Noach planted a vineyard, brew wine, got drunk and became uncovered in his tent. At first sight, these are two very different incidents, which occured more than 1500 years apart. Furthermore, Adam and Chava ate, while Noach drank; Adam and Chava became aware of their nakedness, while Noach was unawareof his nakedness, as he had become uncovered while in a drunken stupor.These differences could prove that the two sins were thematically quite unlike one another, except for lesser known midrashim that broaden our knowledge about the Sin with the Tree of Knowledge (pun intended). Adám und Chawá assen vom Baum der Erkenntnis und wurden davon bewusst, dass sie nackt waren. Nóach pflanzte einen Weinberg, baute Wein an, trank, wurde betrunken und in seinem Zelt entblösst. Auf dem ersten Blick geht es hier um zwei ganz unterschiedliche Ereignisse, die mehr als 1500 Jahr voneinander trennen. Ausserdem sind sie thematisch unterschiedlich: Adám und Chawá assen, während Nóach trank; Adám und Chawá wurden bewusst, dass sie nackt waren, während Nóach unbewussterweise, in seiner Betrunkenheit sich entblösste. Diese Unterschiede könnten beweisen, dass diese zwei Sünden keinen thematischen Zusammenhang haben, sei es denn, dass einige wenig bekannten Midraschím uns zu die Erkenntnis der Sünde des Baums der Erkenntnis und des Weinberges Nóachs bringen.

Read the rest of this entry »

Advertisements

Nicht alles, dass glänzt, ist Gold

August 1, 2008

DeutschPredigt vom 1. Tag Sukkót, 15. Tischréj 5768 (27 September ’07)

Nicht alles, dass glänzt, ist Gold

von Rabbiner Arie Folger

Die Torá befiehlt uns, an Sukkot פְּרִי עֵץ הָדָר (Perí ‘Etz hadár) zu nehmen.1 Was bedeutet פְּרִי עֵץ הָדָר, und was kann uns dieser Ausdruck über die Wirkung und den Zweck der Mizwá sagen? Ich möchte hinzufügen, dass wir eine Mizwá nie vollständig erklären können. Sie ist in ihrem Wesen ein g”ttlicher Befehl, und der Mensch kann sich ihrer Bedeutung zwar annähern, aber sie nie ganz erklären. Trotzdem sind unsere Fragen berechtigt: Was bedeutet פְּרִי עֵץ הָדָר, und was wird damit symbolisiert? Read the rest of this entry »