Blasen wir bereits Schofar? – Gastbeitrag

September 16, 2016

shofar

Austrian-German_Swiss_flags-tinyVon Rabbiner Schlomo Hofmeister

[Wer derzeit die Synagoge besucht, hört am Ende des Morgengebetes, und in manchen Synagogen auch am Ende des Abendgebetes den Schofarschall, obwohl es noch längst nicht Rosch ha-Schana ist (na ja, “längst” ist relativ). Wieso? Übt man etwas vor dem großen Auftritt? Rabbiner Hofmeister erkundigt Bräuche des Monats Elul und klärt für uns diese zwei Erscheinungen auf. ─AF] Read the rest of this entry »


Soll die Reue auf Jom Kippur warten? – Gastkommentar

September 9, 2016
IMG_2955

Eine Synagoge, die für die Hohe Feiertage in Weiß geschmuckt ist.

Austrian-German_Swiss_flags-tinyVon Rabbiner Schlomo Hofmeister

Klar, Teschuwa (Umkehr und Reue) ist wichtig. Deshalb sprechen wir an Jom Kippur acht mal das lange Sünden­bekenntnis ‘Al Chet (neun, wenn wir die Nachmittag vor Jom Kippur dazu zähl­en): eine ellen­lange Liste von Sün­den, einschließ­lich solche, die man be­ging, solche, die man nicht beging, und solche, die man leider ge­neigt sein könnte, sie begehen zu wollen. Aber sicher reicht ein Tag dafür, wozu sollen wir 10 Bußtage von Rosch ha-Schana bis Jom Kippur haben. Und über­haupt, wozu braucht man noch vor Rosch ha-Schana einen ge­samten Monat Elul als Teschuwa-Monat? Read the rest of this entry »