Zwischen Jerusalem und Rom – die offizielle deutsche Fassung

October 30, 2017

Die formelle Übermittlung der wortwörtlichen deutschen Fassung der Deklaration Between Jerusalem and Rome vom Rabbinat und Präsidium der Israelitischen Kultusgemeinde Wien an Kardinal Christoph Schönborn am 26.10.2017

Gedanken zu 50 Jahren Nostra Aetate

Austrian-German_Swiss_flags-tinyPräambel

In der biblischen Schöpfungsgeschichte formt Gott einen einzelnen Menschen als Vorfahr der gesamten Menschheit. Die unmissverständliche Botschaft der Bibel ist also, dass alle Menschen Mitglieder einer einzigen Familie sind. Nach der Sintflut wird diese Botschaft in der Erzählung von Noach bekräftigt, indem diese neue Phase der Geschichte wieder von einer einzelnen Familie eingeleitet wird. Am Anfang bezieht sich die göttliche Vorsehung auf die universelle, undifferenzierte Menschheit.

Als Gott Abraham, Isaak und Jakob auserwählte, vertraute Er ihnen einen doppelten Auftrag an Read the rest of this entry »

Advertisements

How and Why the Declaration “From Jerusalem to Rome” Came About

September 4, 2017

EnglishOn August 31st 2017, Rabbis representing the Rabbinical Council of America, the Chief Rabbinate of Israel and the Conference of European Rabbis presented a declaration to Pope Francis, entitled From Jerusalem to Rome, Reflections of 50 Years of Nostra Aetate. That declaration includes a somewhat lengthy theological and historical introduction. To someone not steeped in the fine points of Jewish Christian dialogue, be he Jew or gentile, the finer theological points made in the introduction may be a little mystifying. Here is a short paper about our declaration — How and Why the Declaration From Jerusalem to Rome Came About. Read the rest of this entry »


A historic declaration: Between Jerusalem and Rome

August 31, 2017


English
After two years of work, I had the great honor today of handing over a historic declaration by leading Orthodox rabbinic organizations to Pope Francis. The declaration is the fruit of an international committee I chaired, which included representatives of the Conference of European Rabbis, the Rabbinical Council of America and the Chief Rabbinate of Israel.

Here is the full text of our declaration, including our philosophical, theological and historical consideration. Read the rest of this entry »


Kartelle und Monopole

August 18, 2017

Austrian-German_Swiss_flags-tinyDie Jüdische Allgemeine hat vor kurz meinen Beitrag zur Debatte bezüglich des vermeintlichen illegalen Kartels der großen Autohersteller veröffentlicht.

Was Politiker aus dem Talmud über den Umgang mit skandalösen Absprachen lernen können

Die deutsche Autoindustrie hat sich seit den 90er-Jahren in geheimen Arbeitskreisen über die Technik, Kosten, Zulieferer und sogar über die Abgasreinigung ihrer Dieselfahrzeuge abgesprochen. An den Absprachen waren laut Schriftsatz des VW-Konzerns alle großen deutschen Autobauer beteiligt«, berichtete der »Spiegel« vor wenigen Wochen.

Fünf große deutsche Autohersteller sollen technische Einzelheiten vereinbart haben. Diese sollen zum Dieselabgasskandal geführt haben, weil die vereinbarten Standards nicht ausreichten, um die Ausstöße tatsächlich von Abgasen zu säubern. Das vermeintliche Kartell vereinbarte aber auch die Auswahl der Lieferanten und die Preise verschiedener Fahrzeugbauteile.

Inspiration

Die Staatsanwaltschaft wird nun zuerst prüfen müssen, ob Grundlage für eine Anklage besteht. Wird vor Gericht tatsächlich Anklage erhoben, werden die Richter entscheiden müssen, welche Sanktionen fällig werden. Können Staatsanwaltschaft, Richter und Gesetzgeber diesbezüglich aus Talmud und Halacha Inspiration schöpfen und allgemeine Richtlinien entnehmen? Was sagt die Halacha zu Kartellen und deren Vereinbarungen? Read the rest of this entry »


Protecting Prostejov’s Jewish Cemeteries

December 11, 2016

dsc_2601
EnglishOn November 27th, I was privileged to be part of a delegation of Viennese Jews who travelled to the Czech town of Prostejov (Prossnitz in German, Prostitz in Yiddish, population: 44000) to pray at the grave of Rabbi Tzvi Yeshayahu ha-Levi Horowitz on the occasion of his 200th anniversary, and to arouse sympathy among Czech government and civic society to protect that cemetery, which had been destroyed by the Nazis. Three days later we were rewarded with the news of the Czech Culture Ministry rejecting a motion to abstain from re-establishing a boundary for and protecting the cemetery. In other words, Read the rest of this entry »


Meine bisherigen Gedanken zur Flüchtlingsdebatte

December 6, 2016

Austrian-German_Swiss_flags-tinyWegen populärer Nachfrage biete ich hier die eine Sammlung von Links bezüglich meiner bisherigen öffentlichen Ansprachen, Aufsätze und Interviews zur Flüchtlingsdebatte. Ich bin politisch weder rechts noch links. In bestimmten Fragen neige ich rechts, in anderen links, und so oder so lasse ich mich von meiner jüdischen Erbe informieren und inspirieren. Ich mag diese weder-rechts-noch-links, denn ich hoffe damit ab und zu gegenseitig zu sensibilisieren und sogar manchmal überraschende Blickwinkel zu zeigen. Ob dies mir geling und ob ich damit einen wesentlichen Beitrag leiste, das überlasse ich den Lesern. Read the rest of this entry »


Das Wirtschaftswunder des antiken Ägypten

December 9, 2015

egyptian_farmerDeutschNach einer Erklärung eines Midrasch bat der biblische Josef während der seiben Hungersjahre den Ägyptern, sich beschneiden zu lassen, bevor er ihnen Getreide aus den Speichern gibt. Wieso verlangte er die Beschneidung, was soll sie hier bedeuten, und was wissen wir über die historische Praxis der Beschneidung in Ägypten? Lesen Sie es in meinem Artikel in der jüdischen Allgemeine zum Wochenabschnitt Miketz: Beschneidung für Brot.