Weiterbildung, damit die Ausbildung nicht wiederholt werden muss

April 21, 2016

Book_of_Exodus_Chapter_2-8_(Bible_Illustrations_by_Sweet_Media)

Austrian-German_Swiss_flags-tinyIn der Jüdischen Allgemeine erschien soeben mein jüngster Aufsatz zu Pessach: Harte Schule in Ägypten.
Wofür wurden wir in Ägypten versklaft, und was für eine Bedeutung hat dies noch heute?

Die zentrale Gedanke des Artikels basiert auf Schiurim von Rabbiner Menachem Leibtag.


Eine politische Aufgabe für religiöse Würdenträger

April 20, 2016

IMG_20150924_161639
Garten der Religionen in Karlsruhe (zur Illustration)

Austrian-German_Swiss_flags-tiny Seit wohl über ein Jahr diskuttiert Europa non stop über die Flüchtlingspolitik. Wie können religiöse Würdenträger in dieser gesellschaftliche Diskussion einen Beitrag leisten? Manche religiöse Anführer haben sich klar hinter den Flüchtlingen gesetzt, nehmen persönlich an zahlreichen Aktionen zur Hilfeleistung an Flüchtlingen Teil, und fordern eine sehr liberale Flüchtlingspolitik. Andere beschäftigen sich mit den Herausforderungen einer gelungenen Integration. Weitere beschäftigen sich mit dem Extremismus, mit dem Phenomen der Hassprediger und andere Elementen, die den Religionsfrieden bedrohen.

Alle diese Beiträge sind wichtig. Jedoch beeinflüßen sie nur einen Teil des gesellschaftlichen Dialogs: die Freiwilligenarbeit. Doch verfügt die Politik über viel mehr Mittel, kann sie aber nicht gegen dem Willen der Bürger einsetzen. Deshalb versuche ich vorzuschlagen, welche noriginellen Beitrag ausgerechnet geistige Würdenträger in diese Diskussion einfließen lassen können. Diese Gedanke wurde anläßlich der jährlichen Begegnung von Rabbinern und Bischöfen im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit im Stadthaus Hannover (Bericht der Jüdischen Allgemeine) von meiner Wenigkeit vorgestellt, und wurde nun Read the rest of this entry »


Halacha zum Wochenabschnitt: Grabbesuche und Bestattungskultur

April 5, 2016

1280px-Old_Jewish_Cemetery_in_Josefov,_Prague_-_8363

Austrian-German_Swiss_flags-tinyKönnen Bibelgesetze, die seit Jahrtausende nicht mehr praktiziert werden können, heutzutage noch was bedeuten? Ja, viel, sogar, das uns nahe am Herzen liegt. Read the rest of this entry »


Halacha zum Wochenabschnitt: Nur authentische Pessach-Opfer zum Seder

March 24, 2016

800px-Dunedin_lamb_spring_2008

Austrian-German_Swiss_flags-tinySpielen die religiöse Opfergesetze noch irgendwelche Rolle im heutzutage gelebten Judentum?
Read the rest of this entry »


Halacha: Warum die, die am Adar I geboren sind, keine Unglücklichen sind

March 2, 2016

calender - leap day

Austrian-German_Swiss_flags-tinyDer deutsche Mathematiker, Experimentalphysiker und Satirist Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799) widmete den armen Seelen, die im gregorianischen Kalender ihren Geburtstag nur alle vier Jahren feiern können, seine Schrift „Trostgründe für die unglücklichen, die am 29sten Februar geboren sind“. Wobei relativ wenig Menschen davon betroffen sind. Schätzungsgemäß sind es etwas mehr als 55000 Deutscher, die an diesen Tag geboren sind. Es entspricht 1/1461 der Bevölkerung.

Nicht so nach dem jüdischen Kalender. Innerhalb eines Zyklus von 19 Jahre fügen wir ganze 7 Schaltmonate hinzu. Die Geburtstage von nicht weniger als 7/235 der jüdischen Bevölkerung sind also vom extra Adar-Monat des jüdischen Schaltjahres betroffen. Wann feiern Schalt-Jahr-Adar-Kinder also ihre Geburtstage? Read the rest of this entry »


Halacha zum Wochenabschnitt: Zeige nicht auf andere, das ist unhöfflich (und zähle sie auch nicht)

February 23, 2016

Half_Shekel

Austrian-German_Swiss_flags-tinyUnser Wochenabschnitt fängt mit einer Verordnung an, wie vorzugehen, wenn eine Volkszählung im Volk Israel durchgeführt werden soll:

Wenn du die Zahl der Kinder Israel ermittelst, so soll ein jeder dem Ewigen ein Lösegeld für seine Seele geben, wenn man sie zählt; damit ihnen nicht eine Plage widerfahre, wenn sie gezählt werden; und zwar soll jeder, der durch die Musterung geht, einen halben Schekel geben, nach dem Schekel des Heiligtums; ein Schekel gilt zwanzig Gera. Der halbe Schekel ist eine Abgabe an den Ewigen. (2. B.M. 30, 12-13)

Auf den ersten Blick geht es hier um eine bedingte Mizwa, also wenn das Volk gezählt werden soll, dann… Das Ziel dieser Volkszählung sei in erster Linie Read the rest of this entry »


Koscheres Geld (Podcast)

February 15, 2016

Money - Euro bills - 512x768Austrian-German_Swiss_flags-tinyaudio-input-microphoneKoscheres Geld – Jüdische Geschäftsethik am Beispiel des biblischen Zinsverbotes (Audio-Schiur)

Weshalb verbietet die Tora Zinsen für Kredite? Was verbietet die Tora dazu eigentlich, und wie funktionniert man dennoch in einer Geldökonomie? Read the rest of this entry »


Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 46 other followers