Frag den Rabbi – Wie backte man Mazzot in der Bibel?

March 15, 2015

Rabbi-CoolClips_vc074807
DeutschUm für Pessach geeignet zu sein, müssen Mazzot innerhalb von 18 minuten geknetet und gebacken werden. FRAGE: In Exodus 12:34 liest man, dass die Kinder Israel den Teig in ihren Bmatza-no_copyrightacktrögen eingebunden, auf ihre schultern luden. Sie backten ihn, als sie Ägypten verliessen. Reichten dafür 18 Minuten ?

Wir müsen nicht, Halacha (Religionsgesetz) mit Geschichte verwechseln. Es gibt zwei geschichtlichen Gründe, wieso wir Matzot essen. 1) dass zur Zeit des Auszugs unsere Vorfahren keine Zeit hatten, um Baguette oder bayrische Brezen zu backen, und 2) Weil Brot nur für die Aristokratie war, und unsere Vorfahren die versklavten Hebräer es nie haben durften.

Der erste Grund symbolisiert die nun unbremmsbare Befreiung des jüdischen Volkes aus Ägypten; der zweite Grund das Elend der Versklavung. Damit ruft die Mazza sowohl glückliche als elendige Erinnerungen hervor. Read the rest of this entry »


Frag den Rabbi – Seit wann und warum bedecken jüdische Männer beim Gebet ihr Haupt?

March 12, 2015

Rabbi-CoolClips_vc074807DeutschSeit wann und warum bedecken jüdische Männer beim Gebet ihr Haupt?

Statt “seit wann” zu fragen, und statt eine Antwort auf “warum” oder “weshalb” zu erwarten düfte man zuerst die dieser Frage zugrunde liegenden Annahmen hinterfragen. Denken Sie doch nach, die Frage, seit wann jüdische Männer ihr Haupt beim Gebet bedecken ist ja nur sinnvoll, wenn man annimmt, das Menschen sonst barhaupt gehen. Das stimmt aber außerhalb des Christentums nicht immer.

Lange bevor die Kippa vermutlich erfunden wurde, Read the rest of this entry »


Frag den Rabbi – Was sagt das Judentum zu Aliens?

February 15, 2015

Rabbi-CoolClips_vc074807DeutschWie steht die Tora zum möglichen Leben auf anderen Planeten? Gibt es nach der Tora ein anderes Leben irgendwo?
Es ist nicht erst seit Anfang der Raumschiffahrt, dass der Mensch sich die Frage stellt, ob er alleine im All ist. In jüdischen Quellen finden wir bereits im 16. Jh. in den Shriften von Raw Hasdai Crescas ausführliche Spekulationen zu diesem Thema, und kurzere Hinweise auf solchen Gedanken sind bereits im Talmud zu finden (hier ein ausführlicher Diskussion dazu, in englischer Sprache). Aber eigentlich muss die Frage etwas genauer gestellt werden. Ist die Frage, wie die Tora überhaupt zu intelligentem außerirdischen Leben steht, Read the rest of this entry »


Frag den Rabbi – Ist foie gras kosher?

February 7, 2015

Rabbi-CoolClips_vc074807

Deutsch
320px-Brød_med_foie_gras_og_rødvinssyltet_figen

Foie gras, Stopfleber, gilt als besondere Delikatesse. Jedoch gibt es zwei Gründe, um Foie gras zu vermeiden. Read the rest of this entry »


Frag den Rabbi – Wie findet man koscheren Kleider

February 3, 2015

Rabbi-CoolClips_vc074807DeutschEs gilt ja das Gebot, dass man Kleider nicht aus zwei unterschiedlichen Stoffen anziehen darf. Weshalb eigentlich nicht und wie schafft man es Kleider zu finden, die Kosher sind?

Die Torá befiehlt (Leviticus 19:19): Es soll kein Kleid auf deinen Leib kommen, das von zweierlei Garn gewoben ist. Nach diesem Vers glauben Sie, dass die Torá Kleider, die aus mehr als ein Material, z.B. 70% Wolle mit 30% Polyester, verboten sind. Read the rest of this entry »


Frag den Rabbi – Ist Jerusalem ein Plural?

January 31, 2015

Rabbi-CoolClips_vc074807DeutschDie Nachsilbe “-im” im Hebräischen ist doch eine Pluralendung. In “Jeruschalaim” ist sie auch enthalten. Gibt es dazu irgendeine Erklärung oder einen Zusammenhang?

Die folgende Erklärung stammt von Raw Yitzhak Etshalom. Im Tanach wird die Stadt Jeruschalem geschrieben, also im Einzahl, wird aber -ajim ausgesprochen. Das heißt, sie wird ohne der Buchstabe Jod geschrieben, ירושלם statt ירושלים, jedoch mit Jod ausgesprochen. Die Stadt hieß ursprünglich Ir Schalem, Stadt des Friedens oder vollkommene Stadt. Sie hieß auch Jewuss, weil sie die Hauptstadt der Jebusiter war, und hieß später Ir Dawid, nachdem König David sie zu seiner Hauptstadt machte. Ein möglicher Grund für die Schreibweise im Einzahl und Aussprache im Mehrzahl ist, Read the rest of this entry »


Frag den Rabbi – Warum sind die Juden das auserwählte Volk?

January 27, 2015

Rabbi-CoolClips_vc074807DeutschBetrachten wir die frühe biblische Geschichte, dann fällt auf, dass G”tt längst vor der Auserwählung Abrahams bereits mit Menschen sprach, eine Auserwählung hingegen vor Abraham nirgens zu spüren ist. Tatsächlich lehr Rabbiner Samson Raphael Hirsch, dass nach dem ursprünglichen g”ttlichen Plan es kein auserwähltes Volk geben müsste, sonder die ganze Menschheit heilig sein soll. Alle sollen nach den sieben noachidischen Gebote leben, damit es Frieden, Heiligkeit und Frommikeit auf Erden gäbe. Diese These ist umstritten, aber ich finde, sie entspricht hervorragend der Tatsache, dass bis Abraham,die Bibel universalistisch ist.

Leider scheiterte G”ttes Versuch, die ganze Menschheit vom Anfang an an einem hohen Standard zu halten, vier mal (Adam & Eva, Kain & Abel, die Generation des Sintfluts, die Generation nach dem Sintflut, nämlich die des Babelturms). Da jene g”ttliche Hoffnung sich als zur Zeit aussichtslos erwies, Read the rest of this entry »


Frag den Rabbi – Geflügel mit Milch

January 21, 2015

Rabbi-CoolClips_vc074807DeutschWeshalb gilt für Geflügel ebenso wie für anderes Fleisch die Trennung von Milchigem? Mir wurde gesagt, weil das Geflügelfleisch optisch dem von Rind/Lamm etc. gleicht, und man vom Kleinen auf’s Große schließt. Aber Geflügel säugt doch nicht, so dass ‘ein Kochen des Lammes in der Milch der Mutter’ gar nicht möglich wäre.

Hintergrund

Die Tora verbietet das Essen von Speisen, in denen es sowohl Fleisch- als Milchprodukten gibt, besonders streng, denn im Gegenteil zu andere verbotene Nahrungsmittel verbietet die Tora hier sogar das Kochen. Drei Mal heißt es: Du sollst das Zicklein nicht in der Milch der Mutter kochen. Aus dieser außergewöhnlichen Formulierung lernen wir, dass Fleisch-mit-Milch-Speisen zum Verzehr streng verboten sind, und wir sie sogar nicht kochen dürfen. Jedoch ist Geflügel nicht Teil dieses biblischen Verbotes, denn Geflügel produziert bekanntlicherweise keine Muttermilch.

Ein Erlaß

Jedoch wurde ein Verbot des Verzehrs von Geflügel mit Milchware zur Zeit der Mischna (1.-2. Jh.) rabbinisch erlassen. Weshalb? Read the rest of this entry »


Frag den Rabbi – Propheten in der heutigen Zeit

January 19, 2015

Rabbi-CoolClips_vc074807DeutschGibt es nach dem Judentum heutzutage weiterhin lebende Propheten G-ttes?

Jein. Im Talmud (Bawa Batra 12a) heißt es, seit der (erste) Tempel zerstört, wurde die Prophezeiungsfähigkeit von den Propheten entfernt und den Irren und Kindern geschenkt. Das heißt, dass es schon ab und zu prophetische Einsichte geben kann, aber weh dem, der selber behauptet oder von den anderen behaupten, er sei ein Prophet, denn wenn er kein Kind mehr ist, bleibt nur noch die andere Möglichkeit. Übrigens unterscheidet der Talmud in dieser Hinsicht nicht zwischen jüdischen und nichtjüdischen Propheten.

Wie kommuniziert denn heutzutage G-tt mit seinem Volk? Read the rest of this entry »


Das ist neu! – Frag den Rabbiner

January 19, 2015

Rabbi-CoolClips_vc074807DeutschSeit einigen Wochen beantworte ich immer wieder Fragen in einer Facebook Gruppe Namens Frag den Rabbiner. Wenn ich das so sagen darf, finde ich manche meiner Beiträge (aber längst nicht alle!) gut genug, und interessant, um auf einem permanenteren Medium zu veröffentlichen. Ich habe aso vor, regelmäßig meine interessantesten Beiträge hier zu wieder zu posten. Ich hoffe, Sie, liebe Leser, finden die ebenfalls interessant und werden zur Diskussion beitragen.