Hozaa weHachnassa — Bedeutungen und Bräuche des Aus- und Einheben der Tora

February 14, 2017

Torah - חגיגת_החומש

Austrian-German_Swiss_flags-tinyAls wir nach einem einjährigen Aufenthalt am Fuß des Berges Sinai zum Heiligen Land auf­brachen, ertönte ein Schofarschall, der verkündete, dass es nicht mehr verboten war, den Berg zu betreten (cf. Schemot 19:13); der Ort war nicht mehr heilig. Wohin ging die Heiligkeit jenes Ortes, an dem G”tt sich vor hunderttausenden und millionen Menschen mit Donner, Blitz, dichtem Nebel, Feuer und einer nicht aufhörenden Stimme offenbart hatte? Verschwand jene Heiligkeit? Einfach so? Read the rest of this entry »


Die Macht des Gesanges – Gastbeitrag

February 9, 2017

ramesses_ii_on_chariot

Austrian-German_Swiss_flags-tinyVon Oberkantor Shmuel Barzilai

Damals sang Mosche mit den Kindern Israels dieses Lied dem Ewigen.” (Schemot 15:01)

Gerade erst hatten die Benej Jissraël Ägypten verlassen und das große Wunder der Meeresspaltung erlebt, dann sangen sie ein Loblied, das wir Schira nennen. Die erste Frage, die sich hier stellt ist, was ist an einer Schira, einem Loblied, so beson­ders, das genau dieses die erste Reaktion auf das Wunder war? Die zweite Frage ist, wieso singen die Benej Jissraël erst jetzt? Waren die Wunder um den Auszug von Ägypten nicht genug um ein Loblied anzustimmen? Read the rest of this entry »


Die Vorbestimmung, frei entscheiden zu können – Gastbeitrag

February 2, 2017
Rabbiner Samson Raphael Hirsch

Rabbiner Samson Raphael Hirsch

Austrian-German_Swiss_flags-tinyVon Rabbiner Schlomo Hofmeister

Gleich zu Beginn unseres Wochenabschnitts werden Mosche und Aharon zum wiederholten Male von G”tt beauftragt, Par’o (der Pharao) aufzusuchen um ihn zu warnen, dass eine weitere Plage über das Land Mitzraijm (Ägypten) hereinbrechen werde, wenn er die Kinder Jissraëls nicht endlich ziehen lässt. Dies wissen wir jedoch nur aufgrund der uns bekannten, daraufhin folgenden Ereignisse und Read the rest of this entry »


Dankbar sein – Gastbeitrag

January 26, 2017
Die Plage der Fliege (ca. 1896-1902) ─ James Jacques Joseph Tissot

Die Plage der Fliege (ca. 1896-1902)
─ James Jacques Joseph Tissot

Austrian-German_Swiss_flags-tinyVon Rabbiner Moshe Israilov

Die Paraschat Waera beinhaltet die ersten sieben Plagen (Makot), die G”tt den Ägyptern auferlegte, während er zugleich Pharaos Herz verhärtete. Für die ersten drei Makot sagte G”tt, zu Mosche, er solle Aharon berufen, sie auszuführen (Schemot 7:19). Warum Aharon und nicht Mosche selbst? Read the rest of this entry »


Zum Wochenabschnitt: Wie aus Mosche Mosche wurde

January 18, 2017

Moses-The_Childhood_of
Austrian-German_Swiss_flags-tinyBereits lange vor seiner Ernennung von G“tt zum Retter Israels, zeichnete sich Mosche durch besondere Qualitäten und Verdienste aus. So ertrug er keine Ungerechtigkeit und war bereit, sich dagegen zu wehren. So heißt es: Read the rest of this entry »


Zum Wochenabschnitt: Ein prophetischer Segen

January 12, 2017

932px-Rembrandt_Harmensz._van_Rijn_-_Jacob_Blessing_Ephraim_and_Manasseh_-_Schloss_Wilhelmshöhe_Kassel

Austrian-German_Swiss_flags-tinyAls Ja’akow alt und krank wurde, fürchtete Josef, dass sein Sterbetag nahe war, und besuchte den Vater zusammen mit seinen zwei Söhnen. Ja’akow fand die Kraft, aufrecht zu sitzen und sprach (Berejschit 48:3-5):

Gott, der Allmächtige, erschien mir zu Lus im Lande Kanaan, und er segnete mich und sprach zu mir: Siehe, ich will dich fruchtbar machen und dich mehren und dich zu einem Haufen Völker machen, und ich will dieses Land deinem Samen nach dir zum ewigen Besitztum geben. Und nun, deine beiden Söhne, welche dir im Lande Ägypten geboren sind, ehe ich zu dir nach Ägypten kam, sollen mein sein; Efraim und Menasche sollen mein sein wie Reuwen und Schim’on.

Der Segen ist kryptisch Read the rest of this entry »


Zum Wochenabschnitt: Ha’od Awi chaj? Lebt mein Vater noch?

January 5, 2017

Joseph mit seinen Brüdern wieder vereint - Franz Anton Maulbertsch 1724
Austrian-German_Swiss_flags-tinyZwei Mal kommen die Brüder Josef vor ihn, um während der Hungersnot Getreide zu kaufen. Zwei Mal verabschieden sie sich, ohne dass er sich ihnen offenbart. Dann lässt Jossef einen silbernen Becher im Gepäck Benjamins verstecken, um ihn des Diebstahls zu beschuldigen. Und wiederum redet er sehr streng mit seinen Brüdern, bis er plötzlich gerührt ist, fast in Ohnmacht zusammenbricht, sich zurückzieht, um zurückzukommen und zu sagen: „Ani Jossef“ – „Ich bin Jossef“. Weshalb diese Wendung, wieso lässt er plötzlich die metaphorische Maske fallen? Read the rest of this entry »


Die Erleuchtung der Seele und die Erwärmung des Herzens – Gastbeitrag

December 27, 2016

1200px-pikiwiki_israel_44616_religion_in_israel

Austrian-German_Swiss_flags-tinyVon Rabbiner Schlomo Hofmeister

Der Baal Schem Tov (1698-1760), der Gründer des osteuropäischen Chassidismus, misst Chanukka eine ganz besondere transzendente Bedeutung bei. Das zentrale Thema von Chanukka ist Licht – ein Sinnbild für die Erleuchtung der Seele und die Erwärmung des Herzens. Die Dunkelheit Read the rest of this entry »


Was tun Jehuda un Tamar in der Josefsgeschichte? – Gastbeitrag

December 22, 2016
Tamar wird zum Brandstapel geführt - Jacopo da Ponte, 1566/67

Tamar wird zum Brandstapel geführt – Jacopo da Ponte, 1566/67

Austrian-German_Swiss_flags-tinyVon Frau Dr. Chani Hinker

Jehuda spielt eine Hauptrolle in beiden Erzählungen, in deren Verlauf er sich von einem herzlosen und skrupel­losen Zyniker zu einem würdigen Mann wandelt, der qualifiziert  ist, nach Ja’akows Tod das Zepter der Herrschaft zu übernehmen.

Als die Brüder das Mordkomplott gegen Jossef schmieden, schlägt Jehuda eine bessere und lukrativere Lösung vor: Welcher Gewinn ist es, dass wir erschlagen unseren Bruder … Kommt, lasst uns ihn verkaufen den Jischmaelitern (Berejschit 37:26-27). Dann ist sein Leben miserabel, brutal und kurz. In 37:32 zwingt Jehuda seinen Vater Ja´akow, den blutgetränkten Rock Jossefs zu identifizieren: “Haker-na – erkenne, ob es der Rock deines Sohnes ist?” Dieser gewissenlose, unbarmherzige Jehuda hat kein Gespür für moralische Verantwortung, was es heißt, ein Bruder oder Sohn zu sein.

Eine wagemutige Frau wird Jehudas Strafe und Wandlung herbeiführen: Tamar. Read the rest of this entry »


Dina blieb eine Gefangene

December 15, 2016
shechem_seizes_dinah

Schechem fängt Dina – anonymer Künstler aus Italien, 17. Jh.

DeutschZu den tragischsten Ereignissen im Leben des Stammvaters Jakob gehört ganz bestimmt die Vergewaltigung und Entführung seiner Tochter Dina durch den Sohn des Herrn von Schechem. Die Geschichte endet mit einer blutigen Vergeltung während der Rettung Read the rest of this entry »